Navigation überspringen


Dienstag, 25. April 2017

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

25.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Politik

Studienreise nach Magdeburg und der 'Straße der Romanik'

'Dom zu Magdeburg Sankt Mauritius und Katharina' - (© Uwe Graf / fotolia)

Die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, Magdeburg, ist Ziel einer Studienreise des Gemeindeverbands der CDU, die vom 11. bis 16. Juli stattfindet. Reisemittel ist ein moderner Fernreisebus, die Unterbringung erfolgt in einem gemütlichen First Class-Hotel in Innenstadtlage. Als Reiseführer fungiert ein Geograph der 'Humboldt-Universität zu Berlin'.

Auf dem Besuchsprogramm stehen ein Stadtrundgang, eine Führung durch die "Grüne Zitadelle" (Hundertwasser-Haus), ein Stadtrundfahrt sowie eine mehrstündige Schiffstour auf der Elbe und angrenzenden Kanälen. Fahrten führen außerdem nach Halberstadt (Dom 'Sankt Stephanus und Sankt Sixtus'), zu den Hansestädten Stendal und Tangermünde in der Altmark sowie ins Jerichower Land. Nähere Informationen und Anmeldeunterlagen sind bei Notburga Kunert, Telefon 02245 / 890155, erhältlich. (cs)


24.04.2017 - Veranstaltungen, Gesellschaft, Recht, Vereine

Vortrag zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Eine Information des Vereins 'kivi - kids vital' :  Wie kann ich heute schon für den Fall vorsorgen, dass eigene Entscheidungen zum Beispiel durch Krankheit oder Unfall nicht mehr möglich sind ?  Viele Menschen schieben das Thema "Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht verfassen" vor sich her, aber wer vertritt sie dann im Notfall ?  Was muss ich beachten, wenn ich Angehörige bevollmächtige ?  An diesem Abend werden die Aufgaben der Betreuungsbehörde ebenso erläutert wie die wichtigen Punkte die beim Erstellen der eigenen Vorsorgeunterlagen beachtet werden müssen.

Im Rahmen der Initiative "Mitten im Leben" bietet der Verein 'kivi' in Zusammenarbeit mit der Betreuungsbehörde des Rhein-Sieg Kreis den Vortrag an. Dieser findet am 27. April um 18 Uhr im Pfarrheim der katholischen Gemeinde 'Sankt Johann Baptist', Kreuzkapelle 32, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Zur besseren Planung bitten wir Sie, sich im Projektbüro unter 02241 / 1485308 oder unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmitten-im-leben(at)kivi-ev.de  anzumelden, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.kivi-ev.de  oder telefonisch.


21.04.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen

Behinderungen durch Bauarbeiten auf der B 56 in Seelscheid

Auspendler in Richtung Siegburg / Bonn müssen sich auf eine weitere Behinderung durch Bauarbeiten einstellen. Für vier bis fünf Monate wird im Ortszentrum von Seelscheid eine Baustelle auf der Zeithstraße (B 56) eingerichtet. Dort lassen die örtlichen Gemeindewerke den Abwasserkanal erneuern.Die Baumaßnahme beginnt am kommenden Montag (24.04.) und soll bis zum August oder September dieses Jahres andauern. 

Weil der Durchgangsverkehr den Baustellenbereich - geregelt durch eine mobile Ampel - nur wechselseitig passieren kann, wird der überörtliche Verkehr weiträumig über die Wahnbachtalstraße (L 189) umgeleitet. In Stoßzeiten ist an deren Einmündung in die Bundesstraße 507 mit verlängerten Wartezeiten zu rechnen. (cs)


21.04.2017 - Polizeimeldungen

Kreispolizei warnt vor Betrugsversuchen am Telefon

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Die Masche ist immer die gleiche :  Skrupellose Betrüger rufen ihre Opfer an und machen ihnen glaubhaft, dass sie Polizeibeamte seien. Dabei benutzen die Täter in der Regel das sogenannte "Call-ID Spoofing". Im Telefondisplay des Angerufenen erscheint neben der Ortsvorwahl die Polizei-Rufnummer 110. Der falsche Polizist erklärt seinem Opfer, dass man einer Einbrecherbande auf der Spur sei und der Angerufene stände auf einer Liste potentieller Einbruchsziele. Um das Eigentum des vermeintlichen Opfers zu beschützen, bietet der "freundliche Polizist" nun an, die Sachen bis zur Festnahme der Einbrecherbande in sichere Verwahrung zu nehmen. Damit dies für die Täter unentdeckt bleibt, kommt ein Polizist in ziviler Kleidung vorbei und holt die Wertsachen an der Haustür ab.

Andere Story :  Die Polizei benötigt dringend die Mithilfe zur Aufklärung bei einer schweren Straftat. Bei der Hausbank des Opfers soll Falschgeld ausgegeben werden und der Angerufene wird gedrängt, Geld von seinem Sparbuch holen. Das soll er den Polizisten zur Prüfung übergeben und anschließend geprüft zurückerhalten. Gerne werden die Geschichten auch vermischt :  Weil Einbrecher sich auf Sparbücher spezialisiert haben, sollen die Opfer ihre Sparbücher leeren und das Geld zur sicheren Verwahrung übergeben.

Mit diesen Maschen erbeuteten die wortgewandten und skrupellosen Täter in aller Regelmäßigkeit hohe fünfstellige Geldbeträge. Bei einem Fall Ende 2016 in Niederkassel machten die falschen Polizisten knapp 100.000 Euro Beute.

Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Angehörigen darüber !  Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade ältere Menschen zu einer gewissen "Obrigkeitshörigkeit" erzogen wurden und für diese Form des Betruges empfänglicher sind. Es geht um den gesicherten Lebensabend Ihrer Lieben und um Ihr Erbe !

Nachdem in den letzten Wochen die Polizei in Köln und anschließend unsere Kollegen in Bonn vor den Betrügern gewarnt hatten, scheint nun der Rhein-Sieg-Kreis in das Visier der Telefondiebe gerückt zu sein. Es liegen mehrere Meldungen vor, dass Unbekannte mit der Rufnummer 02241 / 110 angerufen und sich als Polizisten ausgegeben haben. In einem Fall wurden sogar E-Mails mit dem gefälschten Briefkopf der Bonner Staatsanwaltschaft zugesandt. In keinem der Fälle sind die Angerufenen auf den Betrugsversuch reingefallen.

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er / sie erreichbar ist.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


19.04.2017 - Polizeimeldungen

Ermittlungen nach Zahlung mit falschem 50 Euro-Schein

Drei Männer aus Much und Overath wurden am Ostermontag (17.04.) von der Polizei mit Falschgeld angetroffen. Gegen 18.45 Uhr hatte einer der Männer versucht, in einem Imbiss im Overather Gewerbegebiet ein Getränk mit einem 50 Euro-Schein zu bezahlen. Der Besitzer des Imbiss bemerkte, daß der Geldschein nicht echt war und sprach den Mann darauf an. Dieser flüchtete in einem mit zwei weiteren Personen besetzten 'Ford Fiesta'.

Ein Zeuge machte die hinzugerufenen Polizisten darauf aufmerksam, das Fahrzeug an einer nahegelegenen Tankstelle gesehen zu haben. Tatsächlich konnten der Wagen und die drei Männer dort angetroffen werden. Sie führten insgesamt drei 50 Euro-"Blüten" mit sich, woraufhin sie vorläufig festgenommen wurden. Bei von der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchungen ihrer Wohnungen in Much und Overath wurde kein weiteres Falschgeld gefunden. Die Männer, die in der Folge wieder entlassen wurden, gaben an, das Falschgeld in einer Kölner Diskothek erworben zu haben. DIe Ermittlungen dauern an. (cs)


16.04.2017 - Vereine, Baumaßnahmen, Freizeit

Orientierung auf dem 'Panorama-Rundweg' leicht gemacht

(Foto : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Die Hinweis-Schilder auf den Verlauf dieses Wanderweges waren in die Jahre gekommen. Der Arbeits-Auftrag an Anja Büscher und Erich Friederichs war dann klar :  30 Eichen-Pfähle waren zu streichen und die Alu-Schilder mussten überholt werden. Zu zweit tat man sich leicht und erledigte die Arbeiten rechtzeitig zum Saison-Beginn. Danke schön !

Zur Erinnerung :  Der "Panorama-Weg" umrundet den Hauptort Much auf circa 9,9 Kilometern. Dafür benötigt der Wanderer circa drei Stunden. Im Hinblick auf die Sicherheit der Fußgänger wurde die Streckenführung im Bereich Roßbruch / Loßkittel geändert :  am Wahnbach vorbei, dann über die Brücke hinter der Reichensteiner Mühle auf die alte Streckenführung. Der Wegverlauf im Internet : Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.vv-much.de/wandern/panoramaweg/panoramaweg.html .  Demnächst soll die Wanderung noch kurzweiliger werden, die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren !

Und noch ein Tipp :  Vom Weg (Kita Purzelbaum) sind es nur wenige Meter zur Kirschblüte an der Schmerbachstraße !  Wer sich beeilt, kann den Anblick der Kirschblüte noch genießen.


Schmerbachstraße - (Archivfoto : 'Verkehrsverein Much')


14.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit

Trödelmarkt in Much an Ostersonntag und Ostermontag

An beiden Osterfeiertagen (16./17.04.) findet auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal in Much der monatlich veranstaltete Trödelmarkt statt. Jeweils von 11 bis 18 Uhr (erfahrungsgemäß aber nicht so lang) kann zwischen den Ständen der Anbieter gebummelt werden. Motorisierte Besucher werden gebeten, Verkehrswege und Bürgersteige nicht zuzuparken. (cs)


14.04.2017 - Polizeimeldungen

Einbruchsdelikte in den Ortsteilen Much und Marienfeld

Innerhalb eines Zeitraums von einer Woche kam es zu zwei Einbruchsdelikten - Einbrüche oder Einbruchsversuche - im Gemeindegebiet. Betroffen waren Wohnhäuser im Umfeld des Krahmer Weg in Much und im Umfeld der Dorfstraße im Zentrum von Marienfeld. Nähere Informationen zu Tatzeit, Begehensweise oder Art der Beute liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise, die der Aufklärung der Taten dienen, nimmt die zuständige Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241/ 5413421 entgegen. (cs)


11.04.2017 - Gesellschaft

Betonsperren bieten ungenügenden Schutz vor Anschlägen

Anti-Terror-Sperren auf der Klosterstraße an Rosenmontag

Bei Großveranstaltungen wie Weihnachtsmärkten und Karnevalszügen wurden in den vergangenen Monaten erhöhte Sicherheits-Standards angewendet. Hintergrund waren die Terroranschläge von Nizza und Berlin, bei denen LKW als Tatwaffe benutzt wurden. Zum Schutz der Aktionsflächen wurden zuletzt teils schwere LKW quergestellt oder auch temporäre Betonbarrieren plaziert. Letzteres erfolgte auch beim Karnevalszug im Much, Betonsperren sicherten den Zugweg. Für zukünftige Anwendungen lagern die Betonelemente nun auf dem Gelände des Bauhofs.

Nun dürften viele Kommunen, die derartige Betonelemente beschafft haben, nochmals ins Grübeln kommen. Denn die mit Sicherheits-Prüfungen befaßte 'Dekra' hat aktuell im Auftrag des 'MDR' Crash-Tests mit solchen Absperrungen durchgeführt. Dabei haben sich die Betonsperren als weitgehend wirkungslos herausgestellt. Schon ein 10-Tonner mit Tempo 50 km/h konnte die Absperrungen zwar beschädigt, aber kaum gebremst durchbrechen. Aufhalten konnten die unkontrolliert wegdrehenden Betonsperren den LKW nicht. Ein größerer LKW wie der Sattelzug in Berlin hätte noch weniger Mühe mit dieser Art der Sperren gehabt. (cs)


11.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen

Geparktes Fahrzeug auf der K 31 in Marienfeld übersehen

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen (10.04.) auf der Mucher Straße (Kreisstraße 31) im Ortsteil Marienfeld. Bei der Talfahrt von der Kreuzung mit der Dorfstraße (K 35) zur Einmündung in die L 312 prallte gegen 6.30 Uhr ein 'Opel Astra' gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug vom Typ 'VW Touareg'. Bei der Kollision wurde der Autofahrer verletzt. An dem Opel und dem VW, der durch die Wucht des Aufpralls in die Böschung gedreht wurde, entstand erheblicher Sachschaden. (cs)

Nachtrag vom Nachmittag :  Laut Polizei handelte es sich um einen 35-jährigen Autofahrer aus Much, der sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zuzog. Es bestehe der Verdacht, daß er nicht angeschnallt gewesen sei. Der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro beziffert.


10.04.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Recht

Tips zum richtigen Verhalten mit Hunden in der Natur

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Insbesondere im Wald und dort, wo aufgrund eingeschränkter Sicht mit dem plötzlichen Auftauchen von Wildtieren zu rechnen ist, sollten die Hunde angeleint ausgeführt werden. Denn jetzt beginnt die Zeit, in der sich die in der freien Natur lebenden Wildtiere auf die Geburt ihres Nachwuchses vorbereiten. Deshalb appelliert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises an die Hundehalter, beim Spaziergang mit den "Vierbeinern" ein besonders sorgsames Verhalten an den Tag zu legen und die Anleinpflicht für Hunde in Wäldern unbedingt zu beachten.

Freilaufende Hunde stellen in dieser Zeit für Wildtiere nämlich eine besonders große Gefahr dar :  So können trächtige Wildtiere schon beim Anblick eines freilaufenden Hundes in panikartige Flucht versetzt werden, was schwere Verletzungen oder aufgrund Überanstrengung eine Totgeburt zur Folge haben könnte. Und auch bereits geborene Jungtiere sind gefährdet, da sie in den ersten Lebenstagen vollkommen fluchtunfähig sind und demnach für die Hunde eine leichte Beute darstellen, die üblicherweise kein Wild jagen. Außerdem kann es passieren, dass heranwachsende Jungtiere von ihrer Mutter durch jagende Hunde getrennt werden.

Doch nicht nur Wildtiere, auch landwirtschaftliche Nutztiere wie beispielsweise Schaf- und Rinderherden sind immer wieder Opfer jagender Hunde. Ein solcher Vorfall kann für den Besitzer infolge von Fehlgeburten und tierärztlichen Behandlungskosten hohe wirtschaftliche Verluste bedeuten. "Wer diese Hinweise als Hundehalter beachtet, kann mit gutem Gewissen und der gebotenen Rücksicht auf Wild- und Nutztiere auch in der freien Natur seinem Vierbeiner den gewünschten und notwendigen Freilauf ermöglichen", rät Dr. Klaus Mann, Leiter des Tierärztlichen Dienstes des Kreisveterinäramtes.

Information :  Hunde, die unkontrolliert Wild und andere Tiere hetzen oder reißen, gelten nach den Bestimmungen das Landehundegesetzes NRW als gefährliche Hunde und dürfen grundsätzlich nur noch angeleint ausgeführt werden. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldbußen. Hundehalter, die sich als "unbelehrbar" erweisen und dem Jagdtrieb ihrer Vierbeiner gleichgültig gegenüber stehen, müssen mit ordnungsbehördlichen Maßnahmen der zuständigen Ordnungsämter rechnen.


09.04.2017 - Polizeimeldungen, Verkehr

Alkoholisierter Autofahrer in Oberbonrath aufgefallen

Im Ortsteil Oberbonrath wurde vergangene Nacht gegen 24 Uhr ein Autofahrer durch die Polizei überprüft. Dabei wurde festgestellt, daß der 20-jährige das Fahrzeug "unter erheblichem Alkoholeinfluß" führte. Es folgte die in solchen Fällen obligatorische Blutproben-Entnahme auf der Wache, zudem wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde von der Polizei einbehalten. (cs)


08.04.2017 - Veranstaltungen, Verkehr, Polizeimeldungen, Gesundheit

Motorrad-Sicherheitstag zum Auftakt der Zweiradsaison

Sicherheitstag im Jahr 2015 - (Archivfotos)

Am morgigen Sonntag (09.04.) wird das 'Café Alte Schule' an der Kreisstraße 35 bei Niederbonrath noch mehr als ohnehin üblich zum Treff- und Rastpunkt für Motorradfahrer. Zum Auftakt der Zweiradsaison laden die Kreispolizei, die 'Verkehrswacht Rhein-Sieg', der 'TÜV Rheinland', das Deutsche Rote Kreuz' und der Verein 'MEHRSI' wieder zum jährlichen Sicherheitstag ein, der 2017 turnusgemäß in Much stattfindet. Von 11 bis 16 Uhr informieren die Kooperations-Partner wieder über allgemeine und spezielle Gefahren im Verkehr, um Motorradfahrer für das Thema zu sensibilisieren.

Dazu erläutert die Polizei :  Im Rhein-Sieg-Kreis verunglückten im vergangenen Jahr 82 Kraftradfahrer bei Verkehrsunfällen. 61 Kradfahrer wurden dabei leicht und 20 schwer verletzt. Ein Motorradfahrer verunglückte tödlich. Die häufigsten Unfallursachen sind neben zu hoher Geschwindigkeit und riskantem Überholen oftmals auch Fahrfehler wegen mangelnder Beherrschung des Motorrades. Bei den verunglückten Kradfahrern handelte es überwiegend um 40- bis 55-jährige "Wiedereinsteiger". Aber auch Autofahrer setzten oftmals die Unfallursache, indem sie beim Ein- oder Abbiegen den Kradfahrer "übersehen". Immer häufiger wird auch "Ablenkung" durch zum Beispiel Mobiltelefone als Unfallursache festgestellt.

Mit Frühlingsbeginn erwachen viele Motorradfahrer wie aus dem Winterschlaf und bevölkern wieder die attraktiven Strecken der Region. Für den, der nach Monaten der "Fahrabstinenz" seine Maschine wieder besteigt, sind die ersten Kurven noch "eckig", weil der Körper das Fahrgefühl und die Geschmeidigkeit wieder erlernen muss. Auch muss sich das situative und dosierte Bremsen erst wieder automatisieren. Zweiradfahrer sollten daher behutsam in die Saison starten, sich und ihre Maschine erst wieder "in Form" bringen.

Die Verkehrswacht, das Rote Kreuz und die Polizei werden bei dieser Präventions-Veranstaltung das Gespräch mit den Bikern suchen, Gefahrentraining auf einem Motorrad-Fahrsimulator anbieten, Erste-Hilfe-Maßnahmen vermitteln, lehrreiche Videos von schweren Motorradunfällen zeigen und Informationen zur aktiven und passiven Fahrsicherheit geben. Die Botschaften der Polizei zur Saison richten sich an Motorradfahrer und Autofahrer gleichermaßen :

Liebe Biker, machen Sie für Ihr Bike unbedingt den "Frühjahrs-Check", machen Sie sich selbst "fit" für die Saison, tragen Sie gut sichtbare Schutzkleidung, gewöhnen Sie sich langsam wieder ans Motorradfahren, nehmen Sie möglichst an einem professionellen Sicherheitstraining teil, halten sie Geschwindigkeits-Begrenzungen ein, sie existieren nicht zur Schikane, rechnen Sie mit den Fehlern anderer, fahren Sie auch in Kurven äußerst rechts.

Liebe Auto- und LKW-Fahrer, rechnen Sie jetzt wieder verstärkt mit Motorradfahrern, schauen sie genau hin !  Biker sind besonderes bei sonnigem Wetter oft schlecht erkennbar. Motorradfahrer haben eine kleine Silhouette. Vorsicht an Einmündungen und Kreuzungen !  Die Geschwindigkeit von Motorrädern lässt sich oftmals nur schwer einschätzen.


07.04.2017 - Vereine, Freizeit, Sport

Bürgerstiftung Waldfreibad startet den Saisonkarten-Verkauf

Ob der frühe und ausgesprochen warme Frühlingseinbruch ein Vorbote für einen heißen Sommer ist, das ist noch ungewiß. Bestens gerüstet (nicht nur) für einen solchen Fall ist man mit einer Saisonkarte für das Waldfreibad. Ab dem morgigen Samstag sind die - im Vorverkauf vergünstigten - Karten wieder erhältlich. Sie kosten auf diese Weise wie im vergangenen Jahr 25 Euro für Jugendliche, 45 Euro für Erwachsene und 85 Euro für Familien (bis zu zwei im gleichen Haushalt lebende Erwachsene mit allen ebendort lebenden Kindern unter 18 Jahren). Nach dem Eröffnungstag des Bades am Sonntag, dem 7. Mai, liegen die Preise jeweils 5 Euro höher.

Der Vorverkauf beginnt am Samstag (08.04.) zwischen 10 und 14 Uhr an einem Stand auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal. Gleiches gilt für den 22. April und den 6. Mai. Am 15. April ist der Verkaufsstand zu gleichen Zeiten vor dem 'Edeka'-Markt in Overath-Marialinden, am 29. April vor dem in Seelscheid zu finden. Außerdem können die verbilligten Saisonkarten im Tourismusbüro, seit kurzem an der Hauptstraße 33, erworben werden. (cs)


07.04.2017 - Vereine, Gemeindeverwaltung, Wirtschaft, Veranstaltungen

Unternehmer aus Bövingen-Ost und -West trafen sich

(Foto : Inga Sprünken)

Eine Information von 'MuchMarketing' :  Knapp 40 Unternehmer aus dem Gewerbegebiet Bövingen trafen sich in den Räumen des Hotels Kranichhöhe zum Kennenlernen. Bei einem Frühstück ging es darum, dass sich die schon lange im östlichen Teil angesiedelten Unternehmen mit denen im neuen, westlich der L 312 gelegenen bekannt machen. Insgesamt 16 Gewerbegrundstücke sind in Bövingen-West entstanden und allesamt vermarktet, wie Norbert Büscher bei dieser Gelegenheit freudig verkündete.

"Planungsprozesse dauern etwa 2,5 Jahre", sagte der Bürgermeister im Hinblick auf die von außen nicht immer sichtbaren Aktivitäten. Er erklärte, dass sich im neuen Teil auch einige Unternehmen aus Bövingen-Ost angesiedelt hätten, um sich zu erweitern. "Daher ist es an der Zeit, dass alle neuen Unternehmen sowie die Bestandsunternehmen auf einen aktuellen Kenntnisstand gebracht werden, um neue Netzwerke zu bilden oder alte Verbindungen zu festigen", erklärte Beigeordneter Karsten Schäfer, gleichzeitig Geschäftsführer von 'MuchMarketing', die Idee zum Unternehmer-Treffen, zu dem die Gemeinde in Kooperation mit dem Marketingverein eingeladen hatte. Der neue Wirtschaftsförderer der Gemeinde, Thomas Maffei, stellte sich ebenfalls vor und berichtete vom Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK).

"In Much könnten wir viele Gewerbeflächen vermarkten", sagte Maffai und erklärte, dass im IHEK auch ein Gewerbeflächenkonzept enthalten sei. Im Rahmen des Konzeptes soll ebenfalls das Ortszentrum umgestaltet werden, wie Büscher ausführte. Beigeordneter Schäfer konkretisierte das am Beispiel des Kirchplatzes. Die damals gebaute Mauer solle zurück gebaut werden, damit der Platz zur Straße hin geöffnet werden könne, um ihn einladender zu machen und "neue Platzverhältnisse auf der Hauptstraße" herbeizuführen.

Gleichzeitig gab Schäfer einen Einblick in das "Dauerthema Breitbandausbau". Das sei sehr komplex insbesondere in Bezug auf die Fördertöpfe. Was vor einigen Jahren noch "hochinnovativ" und ein "Meilenstein" gewesen sei, nämlich die Versorgung der Haushalte mit 2 Mbit/s, sei inzwischen zum "Stolperstein" geworden, da diese Bandbreiten heute in keiner Weise mehr ausreichen, um am "digitalen Leben" teilzunehmen. Geplant sei langfristig, die Kupferkabel aus den 60er Jahren sukzessive durch Glasfaserkabel zu ersetzen. Bis 2018 sollen die alten Kabelverzweiger zunächst einmal mit einem Glasfaserkabel verbunden werden, um schließlich alle Haushalte gleichmäßig mit einer Leistung von 30-50 Mbit/s zu versorgen. "Wir nutzen schon jetzt jede Straßenbaumaßnahme, um nutzbare Leerrohre zu verlegen", erklärte der Beigeordnete.

Beim nächsten Treffen geht es darum, sämtliche Mucher Unternehmer an einen Tisch zu bringen.
Inga Sprünken, Pressearbeit


05.04.2017 - Vereine, Kunst, Tourismus

Hinweistafeln des Mucher 'Skulpturenwegs' frisch überholt

Die Verlegungsarbeit war mühselig - (Foto oben : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Verein' :  Zum Gemeindejubiläum im Jahre 2006 (875 Jahre) wurde auf Initiative des Verkehrsvereins der "Skulpturenweg" geschaffen. An neun Orten des Hauptortes findet man Kunstwerke unter dem Obertitel "7 Sinne" :

1. "Tasten-Treff" und "hören - austauschen - erreichbar sein" (Rathaus)
2. "Nachdenklich" (Adamsweg)
3. "Tanzende" (Klosterstraße)
4. "Licht und Leben" ("Sonnentor", Biotop Walkweiher)
5. "Einzeln aber gemeinsam" (Biotop Walkweiher)
6. "Singende Sirenen" (Burgweiher)
7. "Sehen und Fühlen" (Ecke Kirch-/ Hauptstraße)
8. "Begegnung" (Raiffeisenplatz)
9. "Teilen" ('Sankt Martinus', Kirchplatz)

Alle Stationen sind mit im Boden eingelassenen, bronzenen Hinweistafeln zur Orientierung verbunden. Diese Tafeln waren nach gut zehn Jahren verschlissen, teils unlesbar. Die Aufarbeitung übernahm eine Fachfirma, die Verlegung der Bauhof. Seit kurzem wird das "Sonnentor" beleuchtet, dafür bekommen wir häufig Lob. Ein Lob geht auch an die 'Junge Union Much', die sich im vergangenen Jahr mit einer Spendenaktion für den Ersatz der zweiten (gestohlenen) Figur am Raiffeisen-Brunnen eingesetzt hat.

Hinweis der Redaktion :  Eine bebilderte Übersicht über alle Kunstwerke des "Skulpturenwegs" ist auf unserer Sonderseite zu finden :  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSkulpturenweg Much


05.04.2017 - Feuerwehr

Feuerwehr bei Flächenbrand in der Wahner Heide im Einsatz

Zu einem ausgedehnten Flächenbrand in der Wahner Heide auf Troisdorfer Stadtgebiet ist die Freiwillige Feuerwehr kurz nach 17 Uhr gerufen worden. Gegen 13.20 Uhr hatte ein Pilot im Anflug auf den Flughafen Köln / Bonn eine Rauchentwicklung aus einem Waldgebiet westlich von Troisdorf-Altenrath bemerkt. Die zunächst alarmierten Feuerwehren aus Troisdorf und Lohmar sind bereits seit dieser Zeit im Einsatz. Einheiten aus Seelscheid und Sankt Augustin waren zwischenzeitlich nachgefordert worden. Die Mucher Wehrleute werden zunächst nur für den Fall einer notwendigen Ablösung dieser Kräfte vor Ort in Bereitschaft gehen. (cs)


05.04.2017 - Kulturelles, Veranstaltungen

Frühjahrskonzerte der Bigband des 'Antoniuskolleg' in Much

(Fotos : Moritz Michel, 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Der reiche englische Gentleman Phileas Fogg wettet, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Abend bricht er mit seinem Diener auf ...  Aus dem Wohnzimmer hinaus in die weite Welt entführten die jungen Bläserinnen und Bläser des Antoniuskollegs die zahlreichen Zuschauer am letzten Wochenende in der Aula des Schulzentrums in Much. In einer beeindruckenden Atmosphäre aus Licht und musikalischer Dynamik waren es im Sinne Goethes "Neuheit und Überraschung", die den Zuschauern eine musikalische Abenteuerreise ermöglichten - sinfonisch, voller Energie und immer so, dass nichts gewöhnlich blieb.


04.04.2017 - Verkehr, Feuerwehr, Polizeimeldungen

Cabrio ging während der Fahrt auf der L 312 in Flammen auf

(Foto oben : Freiwillige Feuerwehr Much)

Auf der Fahrt über die Landesstraße 312 von Overath in Richtung Much erkannten Autofahrer heute vormittag gegen 11.25 Uhr, daß unter einem vorausfahrenden PKW Flammen züngelten. Die betroffene Autofahrerin selbst bemerkte den Defekt kurz später, als es einen Knall gab und Flammen aus dem Motorraum nach oben schlugen. Sie stellte den 'Ford Street Ka' auf dem hier noch zu Overath gehörenden Streckenabschnitt entlang der Gemeindegrenze ab und brachte sich in Sicherheit.

Als die alarmierte Mucher Feuerwehr eintraf, war das Cabrio nicht mehr zu retten, es stand im Vollbrand. Den Wehrleuten gelang es, das Fahrzeug und das ebenfalls in Brand geratene Bankett im Umfeld des Autos binnen weniger Minuten abzulöschen. Bis zum Abschluß nach nachgelagerten Arbeiten mußte der Durchgangsverkehr für eine knappe Stunde aufgehalten werden. Wie zu erfahren war, soll das völlig ausgebrannte Fahrzeug in der vergangenen Woche eine neue Benzinpumpe erhalten haben und war - ausgestattet mit Saisonkennzeichen - erst seit dem Wochenende wieder auf der Straße. (cs)


04.04.2017 - Umwelt, Gesellschaft

Befreiung der Landschaft von Müll hielt leider nicht lange vor

Erst am vorvergangenen Wochenende haben zahlreiche Freiwillige im gesamten Gemeindegebiet dafür gesorgt, daß Wilder Müll von Straßenrändern und Grünflächen sowie aus Wäldern und Siefen eingesammelt wurde. Der zusammengetragene Müllberg (siehe Artikel vom 30.03.) zeugt von der Notwendigkeit und Wichtigkeit dieser Maßnahme. Um so ärgerlicher ist es, daß Einzelne ihre Bequemlichkeit über das Allgemeinwohl stellen und damit die Bemühungen der Ehrenamtler praktisch ad absurdum führen.

Wilder MüllWilder Müll

Wie so oft sind es Verpackungen von Schnellrestaurant-Ketten, die aktuell ein abstoßendes Bild an der Wahnbachtalstraße abgeben. Zwischen den Ortsteilen Wiese und Bennrath wurden Tüten, Burger- und Fritten-Hüllen, Servietten und Soßentütchen am Straßenrand entsorgt - offenbar aus einem fahrenden Auto heraus. Über mehr als einhundert Meter zieht sich das Müllband und verschandelt die Landschaft. Genauso einfach wäre es gewesen, den Abfall bei nächster Gelegenheit in einem Mülleimer zu entsorgen. (cs)


03.04.2017 - Feuerwehr

Flächenbrand zwischen Oberdorf und Henningen bekämpft

Eine starke Rauchentwicklung aus einer kleinen Baumgruppe auf den Feldern zwischen den Ortsteilen Oberdorf und Henningen erforderte am frühen Abend ein Eingreifen der Feuerwehr. Gegen 18.15 Uhr hatten Passanten die Rettungsleitstelle darüber informiert. Die Wehrleute mußten über einen Feldweg anfahren, um die Brandstelle nördlich der Verbindungsstraße zwischen den beiden Ortsteilen zu erreichen.

Vor Ort zeigte sich, daß abgelagerter Grünschnitt, zumeist offenbar Zweige von Nadelbäumen, in Brand geraten war. Die Wehrleute löschten die rund 20 Quadratmeter große Fläche ab und wässerten sie gegen ein Wiederentflammen. Möglicherweise sei schon am Vormittag eine Rauchentwicklung aus dem Bereich auszumachen gewesen, war zu erfahren. Eine Brandlegung gilt als nicht unwahrschenlich. (cs)


03.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen

Flüchtige Autofahrerin nach Unfall auf Kantstraße gesucht

Eine bislang unbekannte Autofahrerin soll sich am Samstag (01.04.) nach einem Unfall mit einem verletzten Zweiradfahrer von der Unfallstelle entfernt haben. Zu dem Vorfall kam es gegen 18 Uhr, als ein 17-jähriger Motorroller-Fahrer aus Much auf der Kantstraße im Nordwesten des Hauptortes am Waldrand in Richtung Neuenhaus unterwegs war.

Auf der schmalen Nebenstrecke kam ihm ein silberner Mercedes entgegen, der allmählich in Richtung des linken Fahrbahnrands gesteuert wurde. Vergeblich versuchte der Mucher, die Autofahrerin durch Hupen auf ihr Fahrmanöver aufmerksam zu machen. Er konnte noch erkennen, daß die Fahrerin durch ein Smartphone abgelenkt war, daß sie auf dem Lenkrad hielt. Um eine Kollision zu verhindern, wich der 17-jährige in den Graben aus, wo der Roller umkippte und das Bein des Fahrers einklemmte.

Die Mercedes-Fahrerin habe hinter der Unfallstelle kurz angehalten, sei dann aber in Richtung Much weitergefahren, ohne sich um den verletzten Zweiradfahrer zu kümmern. Aus eigener Kraft konnte sich dieser nicht befreien. Er rief seine Mutter telefonisch herbei, die ihn kurze Zeit später aus der mißlichen Lage befreite. Er mußte in der Folge mit leichten Verletzungen und einem Schock per Rettungswagen zu einem Krankenhaus gebracht werden.

Nun sucht die Polizei die Autofahrerin. Bei dem silbernen Mercedes soll es sich um einen Kombi neuerer Baureihe mit SU-Kennzeichen handeln. Die Frau wird als 30 bis 40 Jahre alt beschrieben. Ihre langen braun-schwarzen Haare hatte sie zur Unfallzeit zu einem Zopf gebunden. Wegen des Verdachts der Unfallflucht bittet die Polizei um Hinweise auf die Identität der Autofahrerin, die unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegengenommen werden. (cs)


03.04.2017 - Vereine

Jahreshauptversammlung der 'Overheder Hoffsänger'

Eine Information der 'Overheder Hoffsänger' :  Wieder ist eine Session vorüber, die  sehr schön und erfolgreich war !  Am Freitag, den 31. März konnte unser Vorsitzender Jürgen Harlizius 24 von 28 Mitgliedern zur satzungsgemäß eingeladenen Jahreshauptversammlung im Dorfhaus Oberheiden begrüßen, wobei vier entschuldigt (Krankheit und Arbeit) waren. Danke für das zahlreiche Erscheinen, denn es standen neben wichtigen Punkten auch die Neuwahl des Vorstandes an. Nach dem Motto "Es bliev, bliev, wie et wor - und et is no immer joot jejange" erfolgte die Wahl, da sich der aktuelle Vorstand bereit erklärt hatte, für zwei weitere Jahre, weiterzumachen. So bleibt alles beim Alten.

Nach den Berichten von Schrift- und Geschäftsführer und den Wahlen von Vorstand und Kassenprüfer wurden die anstehenden Punkte heftig diskutiert und nach gemeinsamen Lösungen gesucht - und gefunden, denn es ist der Jahresausflug zu planen, die Liedfindungsgruppe muss das neue Programm kreieren und  die Musiker die Machbarkeit prüfen. Der vollständige Jahresbericht (bebildert) ist auf der 'Hoffsänger'-Webseite  www.overheder-hoffsaenger.de  nachzulesen.
R. Lacher, Schriftführer und Pressereferent


02.04.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit

Impfung gegen Blauzungenkrankheit ab sofort möglich

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Wiederkäuer dürfen im Rhein-Sieg-Kreis ab sofort wieder gegen die gefürchtete Blauzungenkrankheit geimpft werden. Die Genehmigung hierzu erteilt das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises per Allgemeinverfügung. "Wir folgen damit einer Empfehlung des NRW-Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz" erklärt Dr. Hanns von den Driesch, der Leiter des Kreisveterinäramtes. In den letzten Monaten wurden Ausbrüche der Blauzungenkrankheit (Serotypen 4 und 8) bereits in Frankreich und Österreich festgestellt. Als Überträger gilt eine kleine Mückenart, die Gnitzen.

Nach Einschätzung des Friedrich-Löffler-Institutes, der Bundesforschungsanstalt für Tiergesundheit, ist es - auch aufgrund der wärmeren Außentemperaturen - sehr wahrscheinlich, dass der Erreger erneut nach Deutschland "eingeschleppt" wird. "Der Erreger kann nur durch eine Impfung der gefährdeten Tiere wirksam bekämpft werden. Dafür sollten mindestens 80 Prozent der heimischen Tierbestände geimpft sein", betont Dr. Hanns von den Driesch.


01.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen

Motorradfahrer stürzte bei Ausweichmanöver vor Traktor

Ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Niederkassel war es, der am frühen Freitagabend (31.03.) gegen 18 Uhr auf die Gegenfahrbahn der Bundesstraße 56 geriet. Der Vorfall spielte sich bei Niedermiebach ab, als der Kradfahrer auf dem Weg in Richtung Drabenderhöhe eine Rechtskurve befuhr. Ein im gleichen Moment entgegenkommender Traktorfahrer aus Much (45) wich in den Grünstreifen aus, wobei er eine Leitplanke streifte.

Das seinerseitige Ausweichmanöver des Zweiradfahrers führte zum Sturz. Hierbei zog sich der Niederkasseler leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mußten. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 7.000 Euro geschätzt, das Motorrad mußte abtransportiert werden. (cs)


 

nach oben



Stand : 25.04.2017

Anzeige

Aktuelles Angebot
Musik- und Kunstschule Neunkirchen-Seelscheid

Du liebst Musik ?
Du möchtest singen oder ein Instrument spielen können ?
Hier lernst Du es.

Anzeige

Aktuelles Angebot
N. Müller GmbH

Anzeige

Aktuelles Angebot
Andreas Rosauer - Zimmerer, Dachdecker, Klempner

Terminvorschau :

28.04.

Integrative Disco im Jugendzentrum Much mehr

30.04.

"Tanz in den Mai" in Marienfeld mehr

01.05.

Frühschoppen im Festzelt in Marienfeld mehr

03.05.

Repair-Café Much mehr

05.05.

Repair-Café Much mehr

06.05.

Konzert 'Ensemble 87' - "Tango Nuevo" mehr

07.05.

Saisoneröffnung im 'Waldfreibad Much' mehr

09.05.

Sitzung Ausschuß für Umwelt und Klimaschutz mehr

10.05.

Sitzung Haupt- und Finanz-Ausschuß mehr

14.05.

Landtags-Wahlen Nordrhein-Westfalen mehr

17.05.

Sitzung Verwaltungsrat des Kommunal- unternehmens mehr

18.05.

Sitzung Planungs- und Verkehrs-Ausschuß mehr

27.05.

Wanderung auf dem Mucher "Böllweg" mehr

30.05.

Sitzung des Gemeinderates mehr

07.06.

Repair-Café Much mehr

09.06.

Repair-Café Much mehr

20.06.

Sitzung Betriebs-Ausschuß mehr

23.06. - 26.06.

34. Großkirmes in Much mehr

24.06.

Mucher Heufresser-Nacht mehr

25.06.

Sommerfest der 'Lebensgemeinschaft Eichhof' mehr

25.06.

7. Mucher Heufresser-Wettkämpfe mehr

28.06.

Sitzung Haupt- und Finanz-Ausschuß mehr

05.07.

Repair-Café Much mehr

07.07.

Repair-Café Much mehr

09.07.

Dixieland-Jazz-Konzert mit den 'Hot Jazz Boys' auf dem 'Eichhof' mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk