Navigation überspringen


Sonntag, 19. November 2017

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

17.11.2017 - Vereine, Soziales, Freizeit

'Waldfreibad' ist winterfest - Saisonkarten-Verkauf gestartet

(Foto : 'Waldfreibad Much')

Eine Information des Teams der 'Bürgerstiftung Waldfreibad' :  Unser Grünteam war in den vergangenen Wochen sehr fleißig. Die Sonnenliegen sind verstaut, die Mülleimer haben einen Schutz vor Regen und Schnee erhalten. Das Gemälde am Babybecken wurde abgedeckt und große Mengen Laub wurden zusammengekehrt und entsorgt, die Schwimmbecken haben ihren Winterschutz bekommen. Viel war zu tun, doch nun ist es geschafft :  Das Waldfreibad kann in den Winterschlaf gehen. Unsere fleißigen Helfer wurden nach getaner Arbeit mit frisch geschmierten Brötchen, Kaffee und Tee belohnt und konnten beim gemütlichen Beisammensein die Saison abschließen.

Doch nach der Saison heißt auch vor der Saison :  Die Saisonkarten für 2018 sind gedruckt und können ab dem 1. Dezember im Tourismusbüro in Much, Hauptstraße, erworben werden. Nutzen Sie die Gelegenheit auf dem Weihnachtsmarkt, um für Ihre Lieben ein schönes Weihnachtsgeschenk zu erwerben.


17.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine

Benefizabend mit Willibert Pauels und anderen in Oberheiden

In einer Benefiz-Veranstaltung des 'Ambulanten Hospizdienst Much' sind am Samstagabend (18.11.) Diakon und Karnevalist Willibert Pauels ("Ne Bergische Jung") sowie Sänger und Gitarrist Paul Radau im Dorfhaus von Oberheiden zu Gast. Zum Programm tragen auch die vor Ort beheimateten 'Overheder Hoffsänger' bei. Beginn ist um 19.30 Uhr. (cs)


12.11.2017 - Vereine, Vermischtes, Baumaßnahmen

Wer stiftet den Weihnachtsbaum 2017 für den Kreisel ?

sehr schwierige Aktion 2010 - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam' : 'MuchMarketing', unter dessen Dach unser Team verortet ist, feierte gerade mit der Veranstaltung "Mucher Unternehmer-Netzwerk" sein 15. Jubiläum. Dabei lobte der Vorsitzende, André Schmeis, ganz ausdrücklich unsere Arbeit. Und aktuell steht zum Ende des Jahres natürlich der Weihnachtsbaum besonders im Fokus. Auch in diesem Jahr haben wir mehrere Angebote vorliegen. Zwei Fachleute begutachten unter verschiedenen Gesichtspunkten die Exemplare :  Ist der Baum rundum gut gewachsen ?  Hat er die optimale Größe ?  Wo steht er (wenn ein schwerer Kran nötig ist, wird es teuer ...) ?  Kommt eine Fichte als einheimischer Baum (der wahrscheinlich bald nicht mehr bei uns wächst) in Frage ?

Dann beginnt die logistische Vorbereitung. Der Baum (in allen Jahren als der schönste in der Region bezeichnet) steht dann, mal mit Geschenkpaketen bunt behängt, in den letzten Jahren eher schlicht mit dezenter (energiesparender Beleuchtung), pünktlich zum Mucher Weihnachtsmarkt an exponierter Stelle. Darauf freuen sich die Mucher/innen und Besucher Muchs. Und :  In all den Jahren ging das Aufstellen und der Abbau unfallfrei über die Bühne !  Seid gespannt !
Hartmut Erwin


08.11.2017 - Veranstaltungen, Jugend, Vereine

Kirchenchor lädt zum Sankt Martins-Umzug in Hetzenholz

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia' Hetzenholz : "D’r hellije Zinter Määtes, dat wor ne jode Mann" - Dieses und andere Martinslieder werden wieder beim Sankt Martinszug in Hetzenholz erklingen. Er findet statt am Donnerstag (09.11.) um 17.30 Uhr. Nach einer kurzen Andacht in der Kirche ziehen wir, begleitet vom 'Bläsercorps Much', zur Feuerstelle durch Hetzenholz. Wir bitten die Anlieger des Zugweges, die Häuser mit Lichtern zu schmücken. Nach dem Abbrennen des Feuers geht es zurück. Dort erhält jedes Kind einen Weckmann.


08.11.2017 - Wirtschaft, Soziales, Vereine

Mitglieder der 'VR-Bank' bestimmten Spendenempfänger

Die Spendenempfänger mit Vertretern des Geldinstituts - (Foto : 'VR-Bank Rhein-Sieg')

Eine Information der 'VR-Bank Rhein-Sieg' :  Obwohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR-Bank es gewohnt sind, sich und ihre Produkte gegenüber anderen zu präsentieren, stellte die „Wir vor Ort“-Veranstaltung der Genossenschaftsbank eine kleine Herausforderung dar. Denn Regionaldirektor Markus Neuber, die Geschäftsstellenleiter Thomas Biallas, Rainer Kistenich, Helga Kuhla und Andrea Schrewe sowie ihre Mitarbeiterteams nutzten den gemütlichen Abend mit rund 300 Gästen in der 'Bröltalhalle', um sich auf der Bühne persönlich vorzustellen.

Nach der Begrüßungsrede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Martin Schilling, der stolz von einer erfolgreichen Fusion mit der Raiffeisenbank Sankt Augustin und einer überdurchschnittlichen Produktivität seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichtete, begeisterte Kabarettist Christoph Brüske mit seinem Solo-Programm "In bekloppten Zeiten" und tollem regionalen Bezug das Publikum.

Die Mitgliedschaft hat bei der VR-Bank einen ganz besonderen Stellenwert. Dies wurde auch bei dieser Veranstaltung wieder mehr als deutlich :  Die eingeladenen Mitglieder aus Much und Ruppichteroth durften im Vorfeld abstimmen, welcher gemeinnützige Verein oder welche gemeinnützige Einrichtung eine Spende erhalten sollte. Daraus resultierend verteilte die Bank sechs Spenden mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro. Jeweils 500 Euro gingen an die Bürgerstiftung Waldfreibad Much und den 'TSV Much'. Über jeweils 1.000 Euro freuten sich der Bürgerverein Marienfeld, das ökumenisches Familienzentrum "Unter dem Regenbogen", der 'Bröltaler SC' und der 'Turn- und Spielverein Winterscheid'.

Getreu dem genossenschaftlichen Prinzip "Was einer alleine nicht schafft, erreichen viele gemeinsam“ fördert die VR-Bank seit zwei Jahren mit ihrer Crowdfunding-Plattform das individuelle Engagement in der Region. Um die Werbetrommel für aktuelle Projekte zu rühren und weitere Vereine zu motivieren, ihre finanziellen Engpässe über diese Art der Spendengenerierung und das Co-Funding der VR-Bank zu schließen, präsentierte Markus Neuber einige erfolgreiche Beispiele. Anschließend lud die Genossenschaftsbank ihre Gäste zu einem leckeren Abendessen ein.


06.11.2017 - Vereine, Vermischtes, Soziales

Kalenderverkauf zu Gunsten des Ambulanten Hospizdienstes

Eine Information des 'Ambulanter Hospizdienst Much' :  Hobbyfotograph Detlef Müller aus Ruppichteroth hatte die Idee, seine Bilder in einem Kalender zum Ausdruck zu bringen und spendete den Erlös aus dem Verkauf dem ambulanten Hospizdienst Much. Das war Ende des Jahres 2016. In diesem Jahr ist wieder ein Kalender entstanden, der Fotos von mehreren Fotographen mit regionalen "Sehenswürdigkeiten" und einigen anderen tollen Landschaftsbildern enthält. Mit größerer Auflage werden auch in diesem Jahr diese Kalender verkauft. Der Erlös kommt dem Ambulanten Hospizdienst Much zu Gute.

Der Ambulante Hospizdienst Much stellt sich die Aufgabe, schwerkranke und sterbende Menschen zu begleiten und dem Thema Sterben und Tod wieder einen anderen Platz in der Gesellschaft zu geben. Ihre Spende und Ihre Unterstützung bedeutet eine große Wertschätzung für uns !  Verkauft werden die Kalender in 'Petras Backschop' in Ruppichteroth-Winterscheid, über Detlef Müller aus Ruppichteroth (Telefon 0178 / 5110149) und über den Ambulanten Hospizdienst Much (Telefon 02245 / 618090).
Hilla Schlimbach


05.11.2017 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere

Unterstützung für den 'Winterschlafrekordler' Siebenschläfer

Siebenschläfer - (Foto : Carmen Hauser / fotolia)

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Jetzt Anfang November bettet sich ein kleiner Nager zur Ruhe, um erst im Mai wieder aufzuwachen :  der einheimische Siebenschläfer - seine Markenzeichen sind riesige Knopfaugen und ein buschiger Schwanz wie ein Eichhörnchen. Mit stolzen sieben Monaten Winterschlaf hält er auch unter seinen tierischen Verwandten den "Winterschlaf-Rekord". Um so lange schlafen zu können, muss er sich eine dicke Fettschicht anfressen. Auf dem Speiseplan des Kletterkünstlers mit den scharfen Krallen stehen unter anderem Früchte und Beeren, aber auch Insekten und Vogeleier.

Als "Wohnort" bevorzugt er Laubwälder, man findet ihn aber auch in Obstgärten und Parkanlagen. Aber auch Dachgiebel, Nistkästen oder auch mal ein Stiefel - der Siebenschläfer ist bei der Wohnungswahl seiner Sommerwohnung nicht wählerisch, Hauptsache die Unterkunft ist dunkel und ruhig. Wer den Siebenschläfer unterstützen möchte, sollte alte Bäume und stehendes Totholz erhalten. Hier hinein zimmern Spechte Höhlen, die im Sommer vom Siebenschläfer und zahlreichen anderen Tieren genutzt werden können. Alternativ können Tierfreunde auch Nistkästen aufhängen - sie sollten allerdings ein Zugangsloch mit einem Durchmesser von mindestens 3,2 Zentimetern haben. Am besten sind gleich mehrere, da der Kletterkünstler einerseits nicht alle benutzt, andererseits auch gerne mal sein Versteck wechselt. Der Siebenschläfer freut sich aber auch über Zugang zu selten genutzten Räumen wie zum Beispiel Gartenlauben.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Siebenschläfer erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200. Weitere Tipps zum Artenschutz finden Interessierte auch unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/artenschutztipps .


03.11.2017 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt

'Repair Café Much' auch im November zeitlich verschoben

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Der Feiertag Anfang November hat Auswirkungen auf unsere Öffnungszeiten :  Das 'Repair Café' hat im November am Mittwoch, den 8. November und am Freitag, den 10. November jeweils von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Im Dezember können wir dann nur noch den 8. Dezember für unsere "Kunden" anbieten. Vor unserer "Werkstatt" an der "Alten Schule" in Niederbonrath 70 stehen reichlich Parkplätze zur Verfügung. In der Warte-/Arbeitszeit kann man sowohl den Durst löschen als auch den kleinen Hunger stillen.

Und eine Bitte in eigener Sache :  Wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Müllwahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen.


03.11.2017 - Veranstaltungen, Vermischtes, Vereine

Erster 'Jecker Ski-Basar' am Sonntag in Wellerscheid

Eine Information der 'Mücher Jecke' :  Am Sonntag, den 5. November findet das erste Mal im Wellerscheider Bürgerhaus ein "Jecker Ski-Basar" statt - organisiert von der Dorfgemeinschaft Wellerscheid mit Unterstützung der 'Mücher Jecke'. Es besteht dort die Möglichkeit, gebrauchte und gut erhaltene Winter-/ Skibekleidung sowie Wintersportausrüstung von Schlitten bis Ski, Karnevalskostüme und Trachten zu verkaufen.

Und das Beste daran, man muss sich nicht einmal selbst den ganzen Tag hinstellen, denn die Artikel werden vorher abgegeben und dann am Sonntag von 11 bis 18 Uhr von den 'Mücher Jecken' verkauft. Weitere Infos unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.jecker-skibasar.jimdo.com  bei Anja Bauer für die Dorfgemeinschaft Wellerscheid unter Handy 0178 / 2888599 oder Andrea Engert für die 'Mücher Jecke' unter Handy 0151 / 62846265.

Alle, die keine Lust haben etwas zu kaufen oder zu verkaufen, sind trotzdem gerne gesehen, entweder für einen kurzen Einkaufsbummel oder um einfach gemütlich einen leckeren selbstgebackenen Kuchen bei einer Tasse Kaffee zu genießen, um dann ein wenig mit anderen aus der Nachbarschaft zu plaudern.


02.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Jugend, Vereine

Laienspielgruppe Marienfeld zeigt 'Das tapfere Schneiderlein'

Am morgigen Freitag, am Samstag und am Sonntag dieser Woche bietet die 'Laienspielgruppe Marienfeld' wieder drei Kindertheater-Aufführungen in der Turnhalle der 'Janusz-Korczak-Grundschule' in Marienfeld an. In diesem Jahr steht das auf Martin Montanus zurückgehende Märchen "Das tapfere Schneiderlein" von 1557 auf dem Spielplan, das später auch in einer Version der Gebrüder Grimm veröffentlicht wurde. Es ist nach 1984 und 2003 das dritte Mal, daß der Verein dieses Stück bearbeitet hat und zur Aufführung bringt. Beginn ist jeweils um 16 Uhr (Einlaß ab 15.30 Uhr), der Eintrittspreis beträgt einheitlich für Kinder und Erwachsene 5 Euro. (cs)

Zum Inhalt des Stücks schreibt die 'Laienspielgruppe Marienfeld' :


31.10.2017 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere

Winterquartier für Mäusebussarde aus Nordosteuropa

Mäusebussard im Flug - (Archivfoto)

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Sie beziehen im Herbst und Winter bevorzugt ihren Spähposten auf hohen Pfosten oder Ästen am Straßenrand und halten Ausschau nach Beute. Gemeint ist der Mäusebussard. Sein wichtigstes Beutetier ist die Feldmaus, aber auch Jungvögel, Reptilien, Amphibien, Insekten, Regenwürmer oder auch Aas stehen auf dem Speiseplan.

In unserer Region gibt es etwa 800 Brutpaare. Mit seinem langgezogenen, fast miauenden "hiiää" gehört der Mäusebussard akustisch zu den bekanntesten Greifvögeln. Aber auch optisch ist er gut auszumachen: Mit 51 bis 57 Zentimetern mittelgroß, breite, stark abgerundete Flügel und ein relativ kurzer, oft breit gefächerter Schwanz. Der Rücken des leidenschaftlichen Seglers ist in der Regel dunkelbraun und gefleckt. Die Flügelspitzen sind immer deutlich dunkler gefärbt als das restliche Federkleid.

Ihren Horst aus Reisig bauen die beweglichen Greifvögel in 15 bis 25 Meter Höhe auf Bäumen im Wald oder in größeren Feldgehölzen und kehren jedes Jahr dorthin zurück. Der Mäusebussard ist ein so genannter "Teilzieher"- manche überwintern im Mittelmeergebiet, Bussarde aus Nordosteuropa nehmen bei uns ihr Winterquartier.

Auch wenn die "miauenden" Greifvögel inzwischen nirgendwo in Europa mehr als gefährdet gelten, sind sie weiterhin streng geschützt. Wer den Mäusebussarden helfen möchte, kann Nahrungsflächen wie Hecken, Randstreifen oder Brachland schaffen, erhalten oder weiterentwickeln. Natürlich sollte man es auch vermeiden, die Tiere in der Brutzeit (von April bis Juli) an den Horsten zu stören.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Mäusebussard erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241/ 1 32200. Weitere Tipps zum Artenschutz finden Interessierte auch unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/artenschutztipps .


31.10.2017 - Tiere, Natur, Wetter

Kraniche und Gänse auf dem Weg in die Winterquartiere

Kürzer werdende Tage und allmählich aufkommender Nachtfrost sind nicht die einzigen untrügerischen Vorboten des bevorstehenden Winters. Auch am Himmel sind solche derzeit wieder vermehrt auszumachen. Schon seit geraumer Zeit ist der Vogelzug nach Süden zu beobachten. In kleineren oder größeren Formationen ziehen Graugänse und Kraniche auf dem Weg von Skandinavien und dem Ostseeraum in ihre Winterquartiere nach Spanien und Nordafrika über die Region. Mehrere 100.000 Vögel der beiden Gattungen folgen dem westeuropäischen Zugweg über Frankreich zur iberischen Halbinsel. (cs)


29.10.2017 - Vermischtes

Umstellung von der Sommerzeit auf die Normalzeit

Nicht vergessen :  In der vergangenen Nacht wurde die Uhrzeit umgestellt. Uhren, die sich nicht automatisch anpassen, müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Damit es im kommenden Sommer abends wieder eine Stunde länger hell ist, erfolgt die nächste Zeitumstellung auf Sommerzeit am 25. März 2018. (cs)


26.10.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr

PKW prallte neben der L 352 gegen Haltestellenhäuschen

Eine leichtverletzter Autofahrer, Totalschaden an seinem Fahrzeug und einem Bushaltestellen-Häuschen sowie drei mitgerissene Verkehrsschilder - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am heutigen Vormittag. Gegen 11.20 Uhr war der 21-jährige mit einem 'Citroen Berlingo' auf der Landesstraße 352 von Wohlfarth nach Wersch unterwegs, als er kurz vor Passieren der nach Hohn führenden Einmündung auf das Bankett geriet. Das Fahrzeug durchpflügte den Straßengraben, querte die Einmündung und prallte, nachdem es besagte Schilder überrollt hatte, gegen das aus Metallrahmen und Holzverkleidungen gefertigte Haltestellen-Häuschen. Von dort prallte der Hochdach-Kombi ab und blieb auf der benachbarten Wiese auf dem Dach liegen.

Während sich der Rettungsdienst um den leichtverletzten Mucher kümmerte, kippten die Wehrleute das arg ramponierte Fahrzeug wieder auf die Reifen. Zuden wurden die Verunreinigungen auf der Fahrbahn und von der landwirtschaftlich genutzten Wiese entfernt. Der interkommunale Bauhof nahm den Schaden an den öffentlichen Einrichtungen auf. Wie lange die Schüler und andere Busfahrgäste des Ortes auf einen neuen Unterstand an der Haltestelle warten müssen, ist noch offen. Das beschädigte Häuschen wurde gesperrt und soll in Kürze abgeräumt werden.

Vor gut zwei Jahren, Ende April 2015, war schon einmal ein Autofahrer bei Hohn von der Fahrbahn der L 352 abgekommen. Damals verfehlte das Fahrzeug das Wartehäuschen knapp, es riß zwei Bäume hinter dem Unterstand um. (cs)


25.10.2017 - Polizeimeldungen

Einbrecher in Kranüchel vermutlich von Hund abgeschreckt

Am späten Dienstagabend (24.10.), zwischen 22 Uhr und Mitternacht, haben Unbekannte versucht, in ein Einfamilienhaus an der Straße 'Im Rosental' in Kranüchel einzudringen. Dazu hatten sie an der Aluminium-Haustür in Höhe des Schlosses ein Hebelwerkzeug eingesetzt. Ohne ihr Werk zu vollenden entfernten sie sich jedoch wieder. Laut Polizei kann nur darüber spekuliert werden, ob der im Haus befindliche Hund, ein "stattlicher Rhodesian Ridgeback-Mix", angeschlagen und die Täter vertrieben hatte. Möglicherweise wurden sie auch anderweitig gestört. Sie hinterließen einen Sachschaden von rund 250 Euro.

Mögliche Zeugen, die im Nachhinein verdächtig erscheinende Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Tatortes gesehen haben, werden gebeten, ihre Beobachtungen der Polizeiwache in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 zu melden. (cs)


24.10.2017 - Feuerwehr

Hoher Sachschaden bei Küchenbrand im Ortsteil Wersch

Zu einem Gebäudebrand wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr heute mittag um 12.25 Uhr nach Wersch gerufen. Dieser stellte sich vor Ort als Brand in einer Küche eines Mehrfamilienhauses heraus, dessen Ursache noch unklar ist. Bei Eingreifen der Feuerwehr gab es noch Flammen in einer Dunstabzugshaube über dem Herd. Ein massiver Wassereinsatz war nicht vonnöten, der Brand konnte mit einem sogenannten Kleinlöschgerät bekämpftt werden.

Um ein Wiederentflammen zu verhindern, wurde der Rohrdurchlaß zwischen der Abzugshaube und der Außenwand samt seiner Dämmung entfernt.

Der Brandruß hatte die Decke und den oberen Bereich der Küchenwände aber bereits schwarz gefärbt, so daß umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig werden. Eine weitere Ausbreitung war von den Bewohnern verhindert worden, indem die Küchentür geschlossen wurde. So blieben andere Räumlichkeiten bewohnbar. Der entstandene Schaden wird von der Polizei dennoch auf einen hohen vierstelligen Betrag geschätzt. Verletzt wurde niemand. Nach einer knappen Stunde konnte die Feuerwehr wieder abrücken. (cs)


24.10.2017 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere

Maulwürfe sind keine Feinde im eigenen Garten

Ein Maulwurf, ausnahmsweise oberirdisch - (Archivfoto)

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Seit ein paar Wochen sieht man sie wieder häufiger : Maulwurfshügel. Der Maulwurf benötigt Platz zum Verstauen der gesammelten Vorräte für den Winter. In Tiefen bis ungefähr 40 Zentimetern gräbt er Gänge von über zwanzig Metern. 20 bis 50 Gramm Nahrung muss der Maulwurf täglich aufnehmen, das entspricht annähernd der Hälfte seines eigenen Körpergewichts. Daher durchwühlt der Insektenfresser jetzt das Erdreich auf der Suche nach Regenwürmern, die er mit einem Biss lähmt und anschließend als Winternahrung in seine Vorratshöhle bringt. Außerdem stehen beispielsweise Käfer, Wiesenschnaken, Raupen, Engerlinge, Larven oder Schnecken auf seinem Speiseplan.

Damit vertilgt der Maulwurf Schädlinge und nützt dem Garten und Pflanzenwachstum. Auch bedeutet die Anwesenheit eines Maulwurfs : der Erdhumus ist gesund, gut durchlüftet und von zahlreichen Kleintieren bevölkert. Die Maulwurfhügel sind für einige Gärtnerinnen und Gärtner jedoch ein Ärgernis. Doch Christoph Schwarz, Umweltdezernent des Rhein-Sieg-Kreises, wirbt für ihren Schutz und rät : "Es lohnt sich, die Art des Maulwurfs zu bewahren !  Tolerieren Sie den Maulwurf als natürlichen Schädlingsbekämpfer im Garten. Der lockere Humus kann hervorragend als Gartenerde für ein Gemüse- oder Blumenbeet gebraucht werden, Pflanzen gedeihen damit gut."

Da der Maulwurf unter Artenschutz steht, sind sämtliche Bekämpfungen, die zum Tod des Maulwurfs führen können, verboten. Nähere Auskünfte und Tipps zum Umgang mit dem Maulwurf im Garten gibt es beim Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises, Frank Hoffmann, Telefon 02241 / 132200.


23.10.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine

Kabarettist René Steinberg mit neuem Weihnachtsprogramm

René Steinberg - (Pressefoto : Sebastian Mölleken)

Nach Konzerten verschiedener Coverbands in den vergangenen Jahren beschreitet der 'Ortsverein Marienfeld' in diesem Herbst neue Wege. Erstmals wird zu einem Kabarett-Abend in die Mehrzweckhalle und das Dorfvereinshaus eingangs der Oberdörfer Straße eingeladen. Am 9. Dezember zu Gast sein wird der Mülheimer Kabarettist René Steinberg, der vor allem WDR-Hörern von verschiedenen Comedy-Formaten bekannt ist. In Marienfeld wird er mit seinem neuen Weihnachtsprogramm "Irres ist festlich" auf der Bühne stehen, das erst Ende November Premiere feiern wird. Der Vorverkauf hat jüngst begonnen, dort kosten die Tickets 20 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Die allesamt in Marienfeld liegenden Vorverkaufsstellen sind auf dem  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterPlakat zur Veranstaltung  zu finden. (cs)


21.10.2017 - Veranstaltungen, Technik, Historie

200 Jahre Uhrengeschichte im Technik- und Bauernmuseum

Nach der Ausstellung historischer Rundfunkempfänger im Februar und März dieses Jahres präsentiert das 'Technik & Bauern-Museum' in Berzbach derzeit eine neuerliche Sonderschau. Gezeigt werden Teile einer Privatsammlung von Wand- und Tischuhren aus Deutschland, England und Frankreich, deren ältestes Exemplar vom Anfang des 19. Jahrhunderts stammt.

Gut erkennbar sind deutliche Stilunterschiede je nach Alter und Herkunftsland. Zu den auffälligsten Stücken gehört eine Schwingpendel-Tischuhr von 1900, die von einem Elefanten getragen wird. Unter den Exponaten ist auch eine der von Diedrich Wilhelm Färber gebauten Uhren, die ihre Herkunft aus dem benachbarten Neunkirchen ebenso wie ihr Baujahr 1826 im Ziffernblatt trägt.

Die vergangene Woche eröffnete Sonderausstellung von knapp 70 Uhren ist heute und an den beiden nächsten Samstagen (bis 4. November) jeweils von 11 bis 16 Uhr zu sehen. Fachkundige Auskünfte gibt der Sammler an diesen Tagen auch persönlich. (cs)


20.10.2017 - Feuerwehr

Brand eines Holzstapels drohte auf Scheune überzugreifen

Im Vollbrand stand ein umfangreicher Holzstapel, als die heute gegen 14.40 Uhr alarmierte Feuerwehr am Einsatzort im Ortsteil Neßhoven eintraf. Aus Balken, Planken, Latten und auch größeren Ästen bestand das Konvulut, das unmittelbar an der steinernen Giebelwand einer Scheune gelagert war. Als Brandursache wird Funkenflug vermutet. Daß die zunächst meterhohen Flammen nicht auf den Dachstuhl übergriffen, war laut Feuerwehr auch dem kräftigen Wind zu verdanken, der die Flammen vom Gebäude fernhielt.

Die Löscharbeiten zeigten schnell Wirkung, die Flammen wichen weißem Wasserdampf. Mühsamer war es, ein Wiederaufflammen zu verhindern. Dafür mußte der fast bis zum Boden vom Feuer betroffene Stapel abgetragen werden. Mehr als eine halbe Stunde waren rund ein Dutzend Feuerwehrmänner damit beschäftigt. Abschließend wurden die Brandreste mit Löschschaum abgedeckt. Die Kontrolle des Gebäudes mit einer Wärmebildkamera ergab, daß außer einem geringen Rußniederschlag an der Stirnseite kein größerer Schaden entstanden war. (cs)


20.10.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine

Konzert des 'Männergesangverein Cäcilia Much / Marienfeld'

Zu seinem Herbstkonzert lädt der vereinigte Männergesangverein aus Much und Marienfeld für den morgigen Samstagabend (21.10.) ein. Es findet ab 19.30 Uhr im Dorfvereinshaus und der Sporthalle in Marienfeld statt. Neben dem veranstaltenden Chor tragen der 'Frauenchor Harmonie Honrath' aus Lohmar, der 'Männergesangverein Seelscheid' und das Jugendorchester des 'Musikverein Heddinghausen' aus Nümbrecht zum Programm bei. Der Eintritt ist frei. (cs)


18.10.2017 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere

Fledermäuse - von Oktober bis März bitte nicht stören

heimische Fledermaus - (Archivfoto aus dem Sommer)

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Im Rhein-Sieg-Kreis sind 15 Fledermausarten heimisch. Die nachtaktiven Flugexperten stehen jedoch unter strengem Artenschutz, denn ihre Lebensräume werden immer weiter zerstört. Wer zum Schutz der heimischen Fledermäuse beitragen möchte, kann der Kreisverwaltung bekannte Populationen melden.

Anhand der bevorzugten Sommerquartiere unterscheidet man zwischen Baum- und Hausfledermäusen. Die Baumfledermäuse, wie die Wasserfledermaus oder das Braune Langohr, leben in verlassenen Spechthöhlen sowie hinter losen Rinden oder anderen Hohlräumen in Bäumen. Die Hausfledermäuse, wie das Große Mausohr oder die Zwergfledermaus, bevorzugen dagegen Speicher, Fassadenverkleidungen, Mauerspalten oder -hohlräume in Siedlungsgebieten.

Als Winterdomizil dienen den Fledermäusen Erdkeller, Höhlen, Stollen und ähnliche Räume; hier dürfen sie in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. März auf keinen Fall gestört werden. Denn einmal gestört, braucht der Stoffwechsel bis zu einer halben Stunde, bis die Fledermaus wach ist !  Und bis sie wieder schläft hat sie viel Energie verbraucht - Energie, die zum Ende des Winterschlafes vielleicht fehlt.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Fledermäuse erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200. Weitere Tipps zum Artenschutz finden Interessierte auch unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/artenschutztipps .


17.10.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen

Schwerverletzter Kradfahrer nach Anprall auf PKW und Sturz

Die Unfallstelle an der Einmündung der K 46 ind die L 360

Schwere Verletzungen zog sich gestern ein Motorradfahrer an der Einmündung der Kreisstraße 46 in die Landesstraße 360 zwischen Gerlinghausen, Eckhausen und Neverdorf zu. Der 42-jährige Mann aus Hemer (Märkischer Kreis) kam gegen 17.40 Uhr aus Richtung Gerlinghausen, als er - nach Zeugenangaben augenscheinlich ungebremst - in die vorfahrtberechtigte Landesstraße einfuhr. Möglicherweise, so die Polizei, hatte er das Ende der untergeordneten Straße nicht oder zu spät erkannt. Im Einmündungsbereich prallte die 'Kawasaki Z1000' seitlich gegen das Heck eines von Eckhausen in Richtung Overath-Landwehr fahrenden 'Dacia Duster'. Die schwere Maschine kam zu Fall und rutschte auf die Gegenspur.

Nach der notfallmedizinischen Versorgung vor Ort wurde der 37-jährige mit einem Rettungshubschrauber zum Klinikum nach Köln-Merheim ausgeflogen. Die 37-jährige Autofahrerin aus Much war unverletzt geblieben. Ihr Auto blieb fahrtüchtig, weswegen es die Unfallstelle nach der Aufnahme durch die Polizei aus eigener Kraft verlassen konnte. Auch die Kawasaki trug optisch überschaubare Schäden davon, sie wurde zur Eigentumssicherung abtransportiert. Der Verkehr konnte die Unfallstelle durchgehend einspurig passieren. (cs)


17.10.2017 - Vereine, Soziales, Gesundheit, Wetter, Veranstaltungen

'Johanniter' gerüstet für Stürme, Schneechaos, Hochwasser

(Fotos : 'Johanniter-Unfall-Hilfe' / Marco Schauff)

Eine Information des 'Johanniter'-Regionalverbands :  Mit einer spektakulären Großübung trainierten 200 Katastrophenschützer der Johanniter am 14. Oktober bei Köln mit ihren Spezialfahrzeugen wie Quads, Unimogs und Geländewagen sowie Drohnen und Hubschrauber die Rettung von vermissten Menschen in einer Extremwetterlage.

Auch fünf Johanniter von den Johanniter-Ortsverbänden Bonn und Much / Neunkirchen-Seelscheid nahmen an der Übung teil. Bei der Vorstellung der neuen geländegängigen Einsatzeinheit "UNIKE-NRW" (Universelle Katastrophenschutz-Einheit) für NRW auf dem Truppenübungsgelände Wahner Heide wurde ein realistisches Szenario geübt. Eine 20-köpfige Gruppe von Outdoor-Sportlern wird von einem schweren Unwetter mit Hochwasser überrascht und muss nach dem Notruf gefunden, medizinisch versorgt, evakuiert und in Krankenhäuser transportiert werden.

Das Johanniter-Team aus Bonn und Much / Neunkirchen-Seelscheid war im Abschnitt "Betreuung" aktiv. Außerdem stellten sie den Gruppenführer Sanität. Die Gruppe war mit dem Gerätewagen "Behandlung (Sanität)" und dem Unimog-Gerätewagen "Logistik" aus Much / Neunkirchen-Seelscheid mit dabei. Das Team wirkte beim Aufbau einer strukturierten Patientenablage mit und kümmerte sich um die Leichtverletzten.

Landesvorstand Magnus Memmeler : "Wir haben erkannt, dass wir Johanniter mit "UNIKE" bei Extremwetterlagen einen Mehrwert für die betroffenen Kommunen und Städte bieten, den es so noch nicht gab. Die "UNIKE" agiert autark und kann von Behörden mit Sicherheitsaufgaben rund um die Uhr im Jahr bei unserer Melde- und Informationszentrale in Köln angefordert werden." Auch Regionalvorstand Marius Mainzer befürwortet das neue Konzept : "Im Regionalverband Bonn / Rhein-Sieg / Euskirchen halten wir Material und Personal für den Bereich Katastrophenschutz bereit. Eine gemeinsame Übung wie "UNIKE" ist wichtig, um schnell und sicher agieren zu können."

Die Übung der 'Johanniter-Unfall-Hilfe' unter Beteiligung der Bundeswehr beobachteten mehrere Vertreter von Ministerien, Bezirksregierungen und Medien. Zugleich wurde auch die zivil-militärische Zusammenarbeit mit dem Landeskommando Nordrhein-Westfalen geprobt. Insgesamt waren 50 Fahrzeuge und ein Rettungshubschrauber der 'Johanniter'-Luftrettung bei der Großübung im Einsatz. Damit trainierten die Retter die Übergabe von Patienten aus dem Behandlungsplatz an die Luftrettung. Am Rande des Übungsgeländes wurde ein so genannter "Behandlungsplatz 50" aufgebaut, in dem 50 verletzte Menschen betreut werden können. Rund 20 Mimen spielten die Vermissten und Verletzten, sechs Johanniter leiteten die Übung. Zahlreiche Helfer sorgten in der Johanniter-eigenen Feldküche aus Gelsenkirchen und mit dem "Betreuungsplatz 200" für die Verpflegung aller Beteiligten.

Hintergrundinformationen zur "UNIverselle KatastrophenschutzEinheit" (UNIKE-NRW) :  Die Johanniter sind seit Jahren eine tragende Säule im Katastrophenschutz in Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Sie beobachten seit Jahren eine Zunahme an Einsatzlagen, die extremwetterbedingt sind oder unter erschwerten Witterungsbedingungen ablaufen. Um sich frühzeitig für die neuen Herausforderungen beispielsweise von Überschwemmungen und Schneechaos zu wappnen, investierten die Johanniter in den vergangenen Jahren systematisch in die Ausbildung und Ausrüstung ihrer Katastrophenschützer. In NRW werden diese Kräfte nun erstmalig zu einer eigenen, autarken Einsatzeinheit gebündelt. Die "UNIKE-NRW" untersteht keiner Bezirksregierung oder einer örtlichen Gefahrenabwehr. Deshalb kann jede Behörde und Organisation mit Sicherheitsaufgaben 24/7 diese Einheit anfordern.


16.10.2017 - Vereine, Kulturelles, Freizeit, Veranstaltungen

Wellerscheid blickt auf ein wunderschönes Erntefest zurück

(Foto : 'Ernteverein Wellerscheid')

Eine Information des Ernteverein Wellerscheid :  Traditionell am vierten Wochenende im September feierte der Wellerscheider Ernteverein sein diesjähriges Erntefest. Eingeläutet wurde es am Freitagabend mit der Scheunen-Fete für die jungen Menschen und Junggebliebenen. Das Bürgerhaus war sehr gut besucht und die Party, die Stimmung ausgelassen und friedlich - somit ein voller Erfolg.

Mit einem gemeinsamen Dankgottesdienst begann der Samstagabend. Der Kirchenchor Wellerscheid gestaltete die von Pastor Gerards gehaltene Messe gesanglich. Weiter ging es mit dem Festakt im Bürgerhaus, zu dem der Ernteverein die benachbarten Ernte- und Ortsvereine sowie zahlreiche weitere Ehrengäste begrüßen durfte. Auftritte boten der 'MGV Cäcilia Much / Marienfeld' sowie die Mucher Tanzgruppe 'La Cobranza'.

Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung von Cornelia Schorn-Heidkamp und Reimund Heidkamp aus dem Amt des Erntepaares und die Neueinführung des Erntepaares Tina Spanier und Jürgen Kappes. Die beiden erwartete Überraschungsauftritte der Schnitter und der Nachbarschaft aus Niedermiebach, die sowohl gesanglich als auch schauspielerisch überzeugten. Nach dem offiziellen Teil sorgten die 'Original Naafbachtaler' und letztlich 'DJ Ernie' für gute Stimmung, die bis in die frühen Morgenstunden anhielt.

Der Sonntag lockte nicht nur mit gutem, trockenem Wetter, sondern auch mit vielen Programmpunkten. Angefangen beim Frühschoppen mit dem 'Musikverein Marienfeld', über die Aufstellung des Festumzugs bis zur Abholung des Erntepaares an dessen Haus. Musikalisch wurde das Programm dort vom Wellerscheider Kirchenchor, dem Wellerscheider Kindergarten, dem 'Bläsercorps Much' und dem Marienfelder Musikverein gestaltet.

Seinen Höhepunkt fand der Sonntag im Ernteumzug nach Wellerscheid. Die vielen liebevoll geschmückten Wagen zogen durch das wunderschön geschmückte Miebach zurück zum Bürgerhaus. Dort lud der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen vom Wellerscheider Kirchenchor und dem Kinderprogramm vor und im Bürgerhaus zum Verweilen ein. Am frühen Abend lockte die Männertanzgruppe 'Die Tanzbienen' die Gäste ins Bürgerhaus und lieferte eine tolle Show ab. Mit dem gemütlichen Oldie-Schwoof konnte der Abend dann ausklingen.

Nach vielen Vorbereitungen und einem tollen Wochenende geht ein wieder wunderschönes Erntefest mit vielen Helfern und Gästen zu Ende. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr !
Der Vorstand


 

nach oben



Stand : 17.11.2017

Anzeige

Aktuelles Angebot
Ortsverein Marienfeld

Anzeige

Aktuelles Angebot
Kuchem GmbH

Anzeige

Aktuelles Angebot
N. Müller GmbH

Terminvorschau :

19.11.

Blutspendetermin in Much mehr

19.11.

Theater-Aufführung der 'Mimen' in Much mehr

19.11.

"Nacht der Lichter" in 'Sankt Martinus' mehr

21.11.

Sitzung Betriebs-Ausschuß mehr

22.11.

Sitzung Ausschuß für Umwelt und Klimaschutz mehr

23.11.

Sitzung Planungs- und Verkehrs-Ausschuß mehr

24.11.

Integrative Disco im Jugendzentrum Much mehr

24.11.

Theater-Aufführung der 'Mimen' in Much mehr

25.11.

36. Mucher Weihnachtsmarkt (Termin verschoben) mehr

25.11.

Theater-Aufführung der 'Mimen' in Much mehr

26.11.

36. Mucher Weihnachtsmarkt (Termin verschoben) mehr

26.11.

Konzert des Gospelchors 'Sound 'n' Spirit' im 'Eichhof' mehr

26.11.

Theater-Aufführung der 'Mimen' in Much mehr

28.11.

Sitzung Schulausschuß mehr

29.11.

Sitzung Haupt- und Finanz-Ausschuß mehr

02.12.

36. Mucher Weihnachtsmarkt mehr

03.12.

36. Mucher Weihnachtsmarkt mehr

05.12.

Sitzung Verwaltungsrat des Kommunal- unternehmens mehr

08.12.

Repair-Café Much mehr

09.12.

Kabarett mit René Steinberg - "Irres ist festlich" in Marienfeld mehr

10.12.

Bunter Adventsnachmittag auf dem 'Eichhof' mehr

12.12.

Sitzung des Gemeinderates (verschoben) mehr

13.12.

Sitzung des Gemeinderates mehr

16.12.

"Christgeburtspiel" auf dem 'Eichhof' mehr

17.12.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk